RIAD SOUAFINE (Fès/Fez)

RIAD SOUAFINE (Fès/Fez)

Fès (oder Fez): Die Stadt Fès begrüßt uns mit einer lauen Abendstimmung, während wir in den schmalen Gassen Fès nach der Unterkunft Riad Souafine suchen. Auf den ersten Blick wirken die Gassen mit ihren beigen fensterlosen Häusern wie ein undurchdringbares Labyrinth. Wir erreichen schlussendlich das Riad, unwissend, was sich hinter den Wänden des Gebäudes versteckt. Beim Betreten des Hauses wird mir klar, dass das Riad Souafine ist, was es verspricht: es ist ein marokkanisches „Riad“, also ein Haus mit einem prächtigen bepflanzten Innenhof. Ich fühle mich wie an einen anderen Ort versetzt und bin beim Anblick des Palastes sprachlos. Im Innenhof bilden das Gezwitscher von bunten Vögeln und das Plätschern des Brunnens die Hintergrundmusik. Die Bäume neigen sich leicht durch die Last der großen Orangen und strahlend gelben Zitronen. In der Unterkunft Souafine von Besitzer Bernard aus Frankreich findet man Marokko als Mikrokosmos wieder. An jeder Ecke im bezaubernden Riad Souafine liegen, stehen und hängen Sammlerstücke. Die typischen marokkanischen Teekannen, Schischas, getöpferte Vasen, vergoldete Kerzenständer und Schwarzweiß-Fotografien zeugen vom Kunsthandwerk sowie der Geschichte Marokkos.
Das detailverliebte mit Kunstwerken besetzte Zimmer in dem wir wohnen lässt mich Freudensprünge machen. Der exzellente Service ist überall erkennbar. Es steht Wasser bereit und zu den kostenlosen Pflegeartikeln im Bad, das so groß ist wie mein Wohnzimmer, gehört Arganölseife. Die große Badewanne und die Bademäntel laden zum Entspannen ein. Das Herzstück und Juwel der Unterkunft ist – wie so oft bei schönen Unterkünften in Marokko – die Dachterrasse. Der Blick reicht über die Medina (Altstadt) von Fès und man findet dort eine Oase der Ruhe vor. Hier kann man sich abends, nach einem erlebnisreichen Tag in der wuseligen Medina, erholen. Das Abendessen im Riad Souafine ist ein Feuerwerk für den Gaumen. Wir bekommen mehrere Gänge serviert und Jalal erklärt uns, was auf dem Tisch steht und welche Bedeutung die traditionellen Gerichte für die Marokkaner und vor allem für die Menschen aus Fès haben. Zusammenfassend kann man sagen, dass der kleine Palast Riad Souafine eine wunderbare Unterkunft ist, die Gemütlichkeit, Tradition und außerordentlichen Service zu einem stimmigen Gesamtbild vereint. Wir haben uns dort sehr wohl und auch gut aufgehoben gefühlt. Die Lage in der Medina lässt spannende Erkundungsgänge zu den Sehenswürdigkeiten wie dem Tor Bab Boujeloud, den Gerbereien, der „Hauptstraße“ Tala Kebira mit all ihren Geschäften und Essensständen, den Souks, dem Königspalast, den Moscheen und Koranschulen zu. Bei der Auswahl unserer Tour waren die Angestellten sehr hilfreich, die uns mit Geheimtipps zu Sehenswürdigkeiten und Restaurants versorgt haben.

Herzlichen Dank an das Riad Souafine, das uns einen herrlichen Aufenthalt in der Königsstadt Fès ermöglicht hat!

Bisher noch keine Bewertungen.

Was Sie Sagen